Inhaltsbereich
29.11.2016

Himmelleiterlauf 2016

138 laufen für behinderte Kinder


vor dem Start




der jüngste Läufer


Feuerwehr


Scheckübergabe v.L. Franziska Welk (Heidelberger Volksbank), Jürgen Ruf (amontis consulting ag), Anja Wolf (Heart Racer Team Vorstand), Dagmar Schumacher (Heart Racer Team Vorstand) Stefan Lohnert (Heart Racer Team Vorstand) - fehlt auf dem Bild



Ziel am Königsstuhl

Einhundertachtunddreißig Läufer haben gestern die 1600 Stufen und 270 Höhenmeter der Himmelsleiter auf den Königstuhl in Heidelberg erklommen. Selber Sport treiben und damit behinderten Kindern Sport ermöglichen, das war der Sinn des Laufs organisiert vom Heart Racer Team. Gesammelt wurde für das Heart Racer Junior Team, das aus 7 behinderten Kindern und Jugendlichen besteht. Diesen möchte das Team im nächsten Jahr Wettkampfanzüge und das nötige Material für Training und Wettkampf zur Verfügung stellen. Die sehbehinderten Kinder bekommen Guides, die mit ihnen trainieren und Wettkämpfe bestreiten. Im nächsten Jahr möchte das Heart Racer Team außerdem die Trainingsmöglichkeiten der ambitionierten Kinder und Jugendlichen noch erweitert und die Möglichkeiten verbessern an verschiedenen Wettkämpfen teilzunehmen. 

Am Start des Laufs wurde der Heart Racer des Jahres, Harry Kern geehrt. Dann stellten die Studenten ohne Grenzen Ihren Spendenlauf den Peaceathlon vor, der jedes Jahr im Juni am Sportinstitut der Uni Heidelberg stattfindet und natürlich gingen die besonderen Danksagungen an den Sponsor des diesjährigen Himmelsleiterlaufs, Roland Dumont de Voitel von amontis consulting. Dann starteten die 138 Läufer auf die kräftezehrende Strecke und wurden oben durch den Ausblick auf das Rheintal belohnt.

1196,50 Euro wurden am dem Tag gesammelt. Der Lauf ist kostenlos, aber viele Läufer haben gespendet und im Ziel gab es dann die Scheckübergabe vom Sponsor amontis consulting an den Heart Racer Vorstand. Jürgen Ruff übergab im Namen von Roland Dumont de Voitel den Scheck und sagte: „Ich finde es toll, dass so viele mitgemacht haben und möchte deshalb nochmal 300 Euro von mir selber dazugeben!“  

Mit dabei waren die Studenten ohne Grenzen und Organisatoren des Peaceathlon, die Feuerwehr Mannheim hat den Lauf als Training genutzt und ist mit 25kg auf dem Rücken gelaufen, Thorsten vom Outdoor Circuit, viele Sportler aus lokalen Vereinen, aber auch Spaziergänger und natürlich viele vom Heart Racer Team.  Mitgemacht haben Groß und Klein, Jung und Alt, sogar wieder zwei verletzte Sportler auf Krücken und ein Vater mit Sohn in der Trage auf dem Rücken. Spaß hatten alle und durften sich dann oben am Gipfel mit Kinderpunsch und Wasser erfrischen. 

 

Ganz herzlichen Dank vom Heart Racer Team für die Hilfe von Teammitgliedern Franzi, die die betterplace.de Spendenseite für den Lauf angelegt hat, auf der noch bis zum neuen Jahr gespendet werden kann, es fehlen momentan noch 975 Euro bis zum Spendenziel. Ella Kehrer von Tudox für die Verpflegung im Ziel und die Fotos. Ireneusz Jeziorek und Dagmar Schumacher für die Hilfe bei der Vorbereitung und im Ziel. Riosk Königstuhl für die nötige Stromversorgung und Kaffee für das Orga Team. Und natürlich allen Läufern und Spendern für den tollen Einsatz.

Kategorie: Event, Top News

Rechter Inhaltsbereich
Startseite ›› Aktuelles